Archiv für Januar 2011

Die Garde II

Ein weitere Teil aus meiner Sammlung Alte Garde.
Herausgeber ist Brand (Grvur Sixtus Maier) bzw. Bähr/Schmidtchen (Gravur Steffen Jahn).

Photobucket

Photobucket

A further part of my collection.
Editors are Brand (engraving done by Sixtus Maier) or Baehr/Schmidtchen (engraving done by Steffen Jahn).

Die Garde Napoleons

Die Alte Garde ist wohl eine der poluärsten Truppenteile des Napoleonischen Heeres und damit auch zahlreich in der Flachfigur vertreten. Auch in meiner Sammlung ist sie vertreten und in Teilen bemalt. Dies erfolgte wie immer in Öl.
Herausgeber ist Brand (Grvur Sixtus Maier) bzw. Bähr/Schmidtchen (Gravur Steffen Jahn).

Photobucket

Photobucket

The Old Guard is probably the most poular part of the Napoleonic Army. Because of this, you find a wide range of flats, which can be used as Old Guard. My personal collection of flats includes also the Old Guard, which is already painted in parts. The painting was done in Oils.
Editors are Brand (engraving done by Sixtus Maier) or Baehr/Schmidtchen (engraving done by Steffen Jahn)

Dragoner-Trommler

Die Dragoner-Serie des Blauen Kurfürsten von Neckel beinhaltet auch einen Dragoner-Trommler, welcher bei den Dragonern die Aufgabe des Trompeters bei der regulären Kavallerie übernahm.
Dieser wurde mit Ölfarben in den Farben des Regimentes Monasterol bemalt.

Photobucket

The dragoon-series of the Blue King edited by Neckel includes a drummer. He had the same functions, which a trumpeter had in the regular cavalry regiment. The flat was painted in oils in the colours of the regiment Monasterol.

Neues Buch zum 30jährigen Krieg

Der Sammlerfreund Roland Sennewald hat nach langer und akribischer Arbeit ein Buch zum Kursächsischen Heer im Dreissigjährigen Krieg geschrieben. Die Herausgabe des Buches wurde durch die Suche nach einem geeignetem Verleger um Einiges verzögert. Jetzt jedoch ist eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Leipzig für 2011 geplant (siehe Link).

Im Flyer zum Buch ist Folgendes zu lesen:

Der Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648 steht wie wenige andere Ereignisse in der europäischen Geschichte für ein in
seinen Konsequenzen desaströses Ringen um Macht und Vorherrschaft zwischen den wichtigsten Mächten des Kontinents. […]

Ganz wesentlich ereigneten sich die Kampfhandlungen des Dreißigjährigen Kriegs auf deutschem Boden. Schlachten
wie jene bei Breitenfeld oder Lützen, das Belagern von Städten – hier ist beispielsweise an Freiberg, Görlitz oder Magdeburg
zu denken –, aber auch herausragende Ereignisse wie der Tod Gustav Adolfs strahlen bis in unsere Gegenwart aus. Nicht
zuletzt wird an den Dreißigjährigen Krieg hierzulande besonders intensiv erinnert, weil die deutschen Heere außergewöhnlich
nachhaltig in dieses Geschehen eingebunden waren.

Zu diesen Streitkräften zählte auch das Kursächsische Heer, dessen Weg in diesen drei Jahrzehnten in diesem Buch detailreich
und umfassend nachgezeichnet wird. Der Autor wählt dabei eine Perspektive, die weit über die Rekonstruktion des Schlachtgeschehens und die militärischen Aspekte des blutigen Ringens hinausgeht. Der Chronologie folgend und die jeweilige Position des Heeres exakt fixierend, wendet sich Roland Sennewald einer Fülle von Gesichtspunkten zu, die der Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte des Dreißigjährigen Krieges zuzurechnen sind. […]

Die Quellengrundlage ist dabei außergewöhnlich breit gefächert. Sie reicht von überlieferten schriftlichen Dokumenten und Zeitzeugenaussagen bis zu Gemälden und anderen Formen künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Geschehen. […]
Ein reiches Panorama zu einem erregenden Abschnitt europäischer Geschichte erwartet seine Leser.

(Quelle: http://www.univerlag-leipzig.de/article.html;article_id,1151)

Der Verlag bietet bis zum März 2011 einen Subskriptionspreis an.

Das Kursächsische Heer im Dreißigjährigen Krieg
Leipzig 2011 · ca. 850 Seiten · Hardcover · ISBN 978-3-86583-538-3
Subskriptionspreis bis zum 30. März 2011: 49,00 EUR
(Ladenpreis danach: 98,00 EUR)

Es erwartet uns ein sehr umfangreiches Buch, was eine Lücke in der militärhistorischen Literatur zu Sachsen füllen wird. Wir können gespannt sein.
Eine Vorbestellung bei den Berliner Zinnfiguren ist bereits jetzt möglich.

3. Auktion bei Dr. Mrosk

das erste Highlight des neuen Jahres naht.

Ende Januar (29.01.2011) findet in Eckartsberga die nächste Zinnfiguren- Spezialauktion statt. Angeboten werden eine Vielzahl musealer und kulturhistorischer Zinnfiguren, Originalpackungen, plastische Geschütze, Figuren auch in Luxusbemalung, halb- und vollplastische Bleifiguren.
Ein besonderer Höhepunkt ist ein weiterer Teil der Schweizer Sammlung Dr. Kollbrunner.

Dr. Mrosk bietet dazu einen Katalog an. Der hochwertige, fachlich bearbeitete und auf 77 Seiten reich farbig illustrierte Katalog mit 934 Losen kann ab sofort auf www.zinnfigurenauktion.de bestellt werden.

Wenn nichts dazwischen kommt, sehen wir uns Ende Januar in der wohl südlichsten Stadt Sachsen-Anhalts.

The first Highlight of the New year is coming.

In the End of january there will be heldt the next flat-figures-auction in Eckartsberga by Dr. Mrosk.
He offers various flats, original boxes. A highlight is the next part of the collection Dr. Kollbrunner.

Look at www.zinnfigurenauktion.de to order a catalogue.